ÜBERSICHT



Führung mit Adrienne Goehler durch die Ausstellung in der Zeche Zollverein, Essen

H6/H8 Zeche Zollverein, Essen , 19.07.2014 – 11:00 Uhr

Ravi Agarwal (IND), Jennifer Allora & Guillermo Calzadilla (US | CU), Francis Alÿs (BEL | MEX), Néle Azevedo (BR), Joseph Beuys (GER), Richard Box (GB), Ines Doujak (A), Olafur Eliasson (DK), Galerie für Landschaftskunst (GER), Emiliano Godoy (MEX), Dionisio González (E), Sonia Guggisberg (BR), Hermann Josef Hack (GER), Ilkka Halso (FIN), Cornelia Hesse-Honegger (CH), Vincent J.F. Huang (CHN), Folke Köbberling | Martin Kaltwasser (GER), Christian Kuhtz (GER), Christin Lahr (GER), Antal Lakner (HU), Jae Rhim Lee (KR | US), Till Leeser (GER), Sarah Lewison (US), Marlen Liebau | Marc Lingk (GER), Rudolf zur Lippe (GER), Ma Yongfeng (CHN), Petra Maitz (A), Renzo Martens (NL), Ayumi Matsuzaka (JP), Manish Nai (IND), Shirley Paes Leme (BR), Dan Peterman (US), Clement Price-Thomas (US), Dodi Reifenberg (IL | GER), Pedro Reyes (MEX), Ariel Rojo (MEX), Gustavo Romano (AR), Michael Saup (GER), Ursula Schulz-Dornburg (GER), Dina Shenhav (IL), David Smithson (US), Robert Smithson (US), Superflex (DK), Jakub Szczesny (PL), The Yes Men (US), Maria Vedder (GER), Wang Jiuliang (CHN), Xing Danwen (CHN), Yang Shaobin (CHN), ZuhauseKraftwerk (GER), Zwischenbericht (GER)

Die Station in Essen wird in Zusammenarbeit mit Stiftung Zollverein organisiert und gefördert durch die RWE Stiftung, die Stiftung Mercator, die Stiftung Kulturhauptstadt RUHR.2010, die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen, das NRW KULTURsekretariat, die Anneliese Brost-Stiftung, GLS Treuhand, die Stadt Essen im Rahmen des Kulturrucksackprogramms und die 100 prozent erneuerbar stiftung.

Von Sao Paulo über Mexiko nach Essen








****************************

ZNE! in Chile

Am 9. Juni 2017 eröffnete Kuratorin Adrienne Goehler zum 16. Mal "zur nachahmung empfohlen! expeditionen in ästhetik und nachhaltigkeit", diesmal im Parque Cultural de Valparaíso, Chile. Diese Ausstellungsstation wird ermöglicht durch die Heinrich Böll Stiftung Cono Sur, dem Institute for Advanced Sustainability Studies in Potsdam und dem Goethe-Institute Chile.

Ko-kuratiert von Rodolfo Andaur kommen den 62 internationalen Künstler*innen die chilenischen Künstlerinnen Aninat-Swinburn, Natascha de Cortillas, Vania Caro Melo, Claudia Müller, Guisela Munita, und Alejandra Prieto hinzu.

Hier geht es zu den Fotos der Ausstellung, die vom 10.6. - 12.8.2017 geht.

Das IASS und das Regionalbüro Cono Sur der Heinrich-Böll-Stiftung (HBS) starten die innovative Veranstaltungsreihe "mundos sostenibles" in Chile, um den Dialog an der Schnittstelle zwischen Kunst, Politik und Nachhaltigkeit voranzubringen. Das Programm umfasst Podiumsdiskussionen, Workshops, Führungen, Darbietungen und Videovorführungen rund um das Thema Nachhaltigkeit. Die Veranstaltungen werden vom 9. Juni bis zum 13. August 2017 im Parque Cultural Valparaiso und anderen Orten in der Stadt stattfinden.

Das Dialogprogramm in Valparaíso gruppiert sich um vier thematische Achsen:

1) „Territorien und Ressourcen: umstrittene Entwicklungsmodelle“ (8. – 11. Juni)

2) „Nahrungsmittelsouveränität und die Herausforderungen des Klimawandels“ (29. Juni – 2. Juli)

3) „Wasser: Privateigentum oder Gemeingut?” (3. – 5. August)

4) „Städte und Bürger der Zukunft“ (10. – 12. August)


Weitere Informationen


****************************

Stimmen für einen Fonds Ästhetik und Nachhaltigkeit als Forderung an Bundesregierung und Bundestag u.a. von Prof. Dr. Klaus Töpfer, Prof. Dr. Gesine Schwan, Prof. Dr. Patrizia Nanz, Olafur Eliasson, Dr. Wilhelm Krull, Dr. Michael Otto und Amelie Deuflhard.


****************************

*****Join us on facebook******

****************************

Mit Unterstützung von