ÜBERSICHT



ZNE! Eröffnungen in Schwerin, Rostock und Bröllin 03.07.2016

Die vielfach ausgezeichnete internationale Ausstellung "Zur Nachahmung empfohlen! Expeditionen in Ästhetik & Nachhaltigkeit", die Arbeiten von Künstler*innen aus 28 Nationen präsentiert, kommt nach Schwerin, Rostock und Bröllin. Vom 1. Juli 2016 bis zum 11. September wird sie im Schweriner Marstalls, Nikolaikirche Rostock und Schloss Bröllin zu sehen sein. Die Ausstellung will dazu ermutigen, die kulturelle Dimension der Nachhaltigkeit ins Bewusstsein zu rücken. Die Werke aus Kunst, Design, Architektur und technischen Erfindungen beschäftigen sich mit Erneuerbaren Energien, dem Klimawandel sowie Re/Upcycling, aber es gibt auch Beispiele nachhaltigen Wirtschaftens, die auf ihre eigene Weise die Betrachter zum Handeln herausfordern.

Alles über das Begleitprogramm hier.








Erlebte Nachhaltigkeit: Zur Nachahmung empfohlen Welche Impulse können Kunst und Kultur auf unserem Weg in eine nachhaltige Zukunft setzen?

Podiumsdiskussion in der Ehemaligen VHS am Montag, 28.05.2018
18 - 19 Uhr mit anschließender Führung durch die Kuratorin und Empfang

Es diskutieren Adrienne Goehler, Dr. Lutz Möller, Michael Stockhausen und Matthias Wanner,

Moderation: Björn Müller-Bohlen

Mehr Info hier.


****************************

Die 17. Station von ZNE! wurde am Mittwoch den 18. April in Bonn eröffnet.

Ausstellungsort:
Ehemalige Volkshochschule
Kasernenstraße 50
53111 Bonn

Laufzeit: 19.4.-10.6.2018

Öffnungszeiten:
Mi-Fr: 16:00 - 20:00
Sa-So: 11:00 - 17:00
(gilt auch für Feiertage)

Freier Eintritt

Ein Beitrag zu den Deutschen Aktionstagen für Nachhaltigkeit 2018 und die Europäische Nachhaltigkeitswoche 2018.

****************************
Die Ausstellungsstation in Valparaiso wurde vom Kreis chilenischer Kunstkritiker*innen zur "Besten Internationalen Ausstellung 2017 in Chile" gewählt.

Bilder von ZNE! 2017 im Parque Cultural de Valparaiso, Chile hier .

****************************

*****Join us on facebook******

****************************


17. Ausstellungsstation Bonn 2018

Mit herzlichen Dank auch an die Deutsche Telekom AG, Beethovenstiftung Bonn, Kunsthistorisches Institut der Universität Bonn und Kunstmuseum Bonn.