ÜBERSICHT



Maske von Néle Azevedo für die Maskbook-Kampagne zum 5-jährigen Bestehen des Pariser Abkommens 25.01.2021

Die Maske von Néle Azevedo wurde von der französischen Regierung zur Feier des fünfjährigen Bestehens der COP21 in Auftrag gegeben und von Sonia Guajajara, einer indigenen Anführerin, verwendet.

Name des Maskenbuchs: Leben für den ganzen Planeten! 
Erläuterung: Indigene Völker sind die ersten Beschützer des Waldes. Sie sehen sich als die eigentliche Verlängerung dessen, was sie als den Erd-Wald betrachten. Nicht als Einkommensquelle, sondern als atmendes Wesen, das mit einer Seele ausgestattet ist. Ich habe Lorbeerblätter verwendet, die ich in der Wildnis gepflückt habe. Auf diese Blätter stickte ich die Namen der indigenen Ethnien, die in den Wäldern des Landes leben, das später Brasilien genannt wurde. Ich nahm die Symbolik des Lorbeers auf, die ihren Ursprung in Griechenland hat, der Wiege der westlichen Zivilisation. Ich bestickte die Blätter mit den Namen der Völker, die die Wälder aufrecht erhalten und damit das Leben auf der Erde ermöglichen.
Handgefertigt in 12/2020.








***

Teil 1 und Teil 2 der neuen Stimmen von KÜNSTLER:INNEN UND KULTURVERMITTLER:INNEN ZUM Fonds für Ästhetik und Nachhaltigkeit

***

Jetzt im Handel - das neue Buch von Adrienne Goehler:

Nachhaltigkeit braucht Entschleunigung braucht Grundein/auskommen ermöglicht Entschleunigung ermöglicht Nachhaltigkeit


Könnte ein Bedingungsloses Grundein/auskommen die Freiheit und Chancengleichheit eines jede(n) Einzelne(n) fördern und auf diese Weise die maßlose Beschleunigung unserer Zeit eindämmen und so dazu beitragen die begrenzten Ressourcen unserer Umwelt zu schonen?

Grundein|aus|kommen • Entschleunigung • Nachhaltigkeit entfalten unter Corona eine noch größere Dringlichkeit

parthas Verlag Berlin
356 Seiten, Broschur
17 x 24 cm
ISBN: 978-3-86964-125-6
Preis: 18,00 €

***

Aufgrund des COVID-19-Virus bleibt unser kleines ZNE!-Büro in Berlin geschlossen, und wir arbeiten von zu Hause aus.
Wie viele andere Künstler*innen, Kreative und Freiberufler*innen hat uns diese Corona-Krise hart getroffen.
Wir hatten gehofft, in diesem Frühjahr einen Newsletter versenden zu können, der Euch über unsere 19. Station in Lissabon informiert, die am 19. Juni 2020 in Carpintarias São Lázaro eröffnet werden sollte.
Jetzt, mit all den Absagen und der Schließung des Kulturlebens, versuchen wir, die Veranstaltung zu verschieben und dafür zu sorgen, dass ZUR NACHAHMUNG EMPFOHLEN! noch Teil des Programms der Grünen Hauptstadt Lissabon 2020 ist.

Hier könnt Ihr die Petition für ein

Bedingungsloses Grundeinkommen

unterzeichnen.

Bleibt gesund!

*****Join us on facebook******