ÜBERSICHT



Kunst in gesellschaftlicher Verantwortung

DIE und SDSN Germany laden ein:

Kunst in gesellschaftlicher Verantwortung
Führung durch die Ausstellung „zur nachahmung empfohlen!“ mit anschließender Filmvorführung „WE EXIST!“ und Gespräch mit Regisseur Lucian Segura
am 3.7.2018 um 18:30
 
WE EXIST ist ein Dokumentarfilm mit Musikern aus den Ländern des mittleren Ostens und Afrikas - kombiniert mit assoziativen Bildern von Menschen auf der Flucht. Keine sensationsheischenden Aufnahmen, sondern poetische Bilder vermitteln den menschlichen Aspekt der andauernden Tragödie. Die Musiker kommen teils selbst aus Flüchtlingscamps, teils sind es regional und international bekannte Gruppen, die ihre Musik zur Verfügung stellen. Die Erzählstruktur des Films unterscheidet sich vom üblichen Journalismus: Er nimmt den Zuschauer an die Hand und geht unter die Haut. Getragen von der Musik führt er uns an Orte und zu Menschen, denen wir einen Moment lang nahe sein können. Kommentar- und schonungslos. Der deutsch-spanische Filmemacher Lucian Segura ist Absolvent der Berliner Filmakademie und hat mehrfach mit Wim Wenders gearbeitet.


Die Ausstellung zur nachahmung empfohlen! wird nach Stationen u.a. in Indien, Äthiopien, China, Brasilien, Mexiko, Peru und Chile erstmals in Bonn gezeigt. Zu den 62 internationalen künstlerischen Positionen kommen Arbeiten und Beiträge von Klaus Fritze, Cornelia Gentschow, Swaantje Güntzel, Heide Pawelzik, Hannah Schneider, Akio Suzuki und Natalia Wehler hinzu. Die kulturelle Dimension der Nachhaltigkeit wird bei der Auseinandersetzung mit globalen Herausforderungen wie Klimawandel und Migration in den Mittelpunkt gestellt. Neben technischen Innovationen und Werkstoffen werden partizipatorische Projekte und Netzwerke vorgestellt auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien, zu Wasser oder Re-/Upcycling. Diskursive Expeditionen in Ästhetik und Nachhaltigkeit sind die ideale Plattform für unterschiedliche Wissens- und Handlungsformen. Die Ausstellung ist eine Kooperation von Engagement Global, dem Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE) und SDSN Germany.

Datum: 3.7.2018, 18:30 – 21:00 Uhr - Einlass ab 17 h
18:30 Führung durch die Ausstellung mit dem Projektleiter der Ausstellung Michael Stockhausen
19:30 Film und Gespräch mit dem Regisseur Lucian Segura
Ort: Ehemalige Volkshochschule (VHS), Kasernenstraße 50, 53111 Bonn
Der Eintritt ist frei! Von 








***

Teil 1 und Teil 2 der neuen Stimmen von KÜNSTLER:INNEN UND KULTURVERMITTLER:INNEN ZUM Fonds für Ästhetik und Nachhaltigkeit

***

Jetzt im Handel - das neue Buch von Adrienne Goehler:

Nachhaltigkeit braucht Entschleunigung braucht Grundein/auskommen ermöglicht Entschleunigung ermöglicht Nachhaltigkeit


Könnte ein Bedingungsloses Grundein/auskommen die Freiheit und Chancengleichheit eines jede(n) Einzelne(n) fördern und auf diese Weise die maßlose Beschleunigung unserer Zeit eindämmen und so dazu beitragen die begrenzten Ressourcen unserer Umwelt zu schonen?

Grundein|aus|kommen • Entschleunigung • Nachhaltigkeit entfalten unter Corona eine noch größere Dringlichkeit

parthas Verlag Berlin
356 Seiten, Broschur
17 x 24 cm
ISBN: 978-3-86964-125-6
Preis: 18,00 €

***

Aufgrund des COVID-19-Virus bleibt unser kleines ZNE!-Büro in Berlin geschlossen, und wir arbeiten von zu Hause aus.
Wie viele andere Künstler*innen, Kreative und Freiberufler*innen hat uns diese Corona-Krise hart getroffen.
Wir hatten gehofft, in diesem Frühjahr einen Newsletter versenden zu können, der Euch über unsere 19. Station in Lissabon informiert, die am 19. Juni 2020 in Carpintarias São Lázaro eröffnet werden sollte.
Jetzt, mit all den Absagen und der Schließung des Kulturlebens, versuchen wir, die Veranstaltung zu verschieben und dafür zu sorgen, dass ZUR NACHAHMUNG EMPFOHLEN! noch Teil des Programms der Grünen Hauptstadt Lissabon 2020 ist.

Hier könnt Ihr die Petition für ein

Bedingungsloses Grundeinkommen

unterzeichnen.

Bleibt gesund!

*****Join us on facebook******