Vania Caro Melo – El dominio, 2017

Holz, Rohr aus PVC, goldenes Plastik

Die Spekulation über das Quinoa Getreide hat zur Privatisierung auf den Ländern der einheimischen Bevölkerung in den Bergen geführt. Diese Situation präsentiert uns Quinoa wie ein Identifikationselement das in der Gegenwart ein perverses Spiel eingeht, indem es brutal kommerzialisert wird.

Vania Caro Melo (*1986 in Santiago) lebt und arbeitet in Alto Hospicio im Norden Chiles.








****************************

Die 17. Station von ZNE! wird am Mittwoch den 18. April um 18:00 in Bonn eröffnet.

Ausstellungsort:
Ehemalige Volkshochschule
Kasernenstraße 50
53111 Bonn

Laufzeit: 19.4.-10.6.2018

Partner:
#17Ziele, ein Projekt von Engagement Global
und Deutsches Institut für Entwicklungspolitik in Zusammenarbeit mit SDSN Germany

Gefördert durch:
Fonds Nachhaltigkeitskultur des Rats für Nachhaltige Entwicklung

Ein Beitrag zu den Deutschen Aktionstagen für Nachhaltigkeit 2018 und die Europäische Nachhaltigkeitswoche 2018.

****************************

Bilder von ZNE! 2017 im Parque Cultural de Valparaiso, Chile hier .

****************************

*****Join us on facebook******

****************************


17. Ausstellungsstation Bonn 2018

Mit herzlichen Dank auch an die Deutsche Telekom AG, Beethovenstiftung Bonn, Kunsthistorisches Institut der Universität Bonn und Kunstmuseum Bonn.