Vincent J.F. Huang – Atlantis Project, 2012

Der taiwanesische Künstler Vincent J.F. Huang lässt ins seiner Arbeit 'Atlantis Project' Korallen auf Miniaturskulpturen ikonischer Landmarken der kapitalistischen Gesellschaft wachsen. Sein Konzept ist es, ein zeitgenössisches Atlantis zu erschaffen, in dem alles der zivilisierten Menschheit Bekannte vom steigenden Meeresspiegel geflutet wird. Die Korallen können sich entfalten und wachsen, bis alle Ressourcen innerhalb des Aquariums vollständig aufgebraucht sind. Im Mikrokosmos des Aquariums wird auf metaphorische Weise die Endlichkeit der Ressourcen unseres Planeten veranschaulicht. Als eine Teilmenge des weiten Systems der Erde, wird das unermüdliche Streben nach Wachstum unweigerlich zum Untergang führen.
Während sich die Occupy Wall Street Bewegung auf der ganzen Welt ausbreitet, findet unter dem Wasser eine weitere Revolution statt. Ungeheuerliche Dinge geschehen und wütende Meereskreaturen besetzen unter Wasser Symbole menschlicher Kultur. Symbole der stolzen, selbstgefälligen modernen Zivilisation werden in dieser live-eco-art Installation gewaltsam versenkt.

Vincent J.F. Huang, geboren 1971 in Taiwan, lebt und arbeitet in Taipeh und Shanghai.









18. ZNE! Station ERFURT________

__________________ERÖFFNUNG
Samstag 27. Juli 2019, 17:00_____
Von 28.7.2019 bis 22.9.2019_____

_____________AUSSTELLUNGSORT
Galerie Waidspeicher und _______
Haus Krönbacken______________
Michaelisstraße 10 - 99084 Erfurt

_________Initiiert vom Beirat zur _____Nachhaltigen Entwicklung in ______Thüringen, unterstützt vom _Thüringer Ministerium für Umwelt, ________Energie und Naturschutz
und der __Landeshauptstadt Erfurt

__________WEBSEITE IM UMBAU!
Während des Umbaus bleibt unser ZNE! Archiv geöffnet___________

____NEU: Studie des Instituts für transformative Nachhaltigkeits-forschung | IASS Potsdam zu ZNE! in Valparaiso_________________



*****Join us on facebook******