Klaus Fritze – Metadiegese

Als promovierter Genbiologe ist Klaus Fritze ein Grenzgänger zwischen Kunst und Wissenschaft. Seine Installationen ähneln wissenschaftlichen Versuchslaboren. Neben der Skepsis gegenüber seinem ursprünglichen Tätigkeitsfeld wurde die Entscheidung, Künstler zu werden/sein, dadurch motiviert, seine wissenschaftlich bedingten, interdisziplinären Ansätze in die Kunst einzubringen.

In der Rauminstallation Metadiegese, 2018, ordnet, stapelt und türmt der Künstler Weckgläser. In ihnen wachsen Pflanzen unter Ausschluss von Zweitorganismen auf synthetischen Nährmedien. Durch einen Filzring anstelle des Einmachgummis ist ein Gasaustausch mit der Umwelt möglich, sodass eine hermetische Abgeschlossenheit des Daseins aufgebrochen wird.








18. ZNE! Station ERFURT________

__________________ERÖFFNUNG
Samstag 27. Juli 2019, 17:00_____
Von 28.7.2019 bis 22.9.2019_____

_____________AUSSTELLUNGSORT
Galerie Waidspeicher und _______
Haus Krönbacken______________
Michaelisstraße 10 - 99084 Erfurt

_________Initiiert vom Beirat zur _____Nachhaltigen Entwicklung in ______Thüringen, unterstützt vom _Thüringer Ministerium für Umwelt, ________Energie und Naturschutz
und der __Landeshauptstadt Erfurt

__________WEBSEITE IM UMBAU!
Während des Umbaus bleibt unser ZNE! Archiv geöffnet___________

____NEU: Studie des Instituts für transformative Nachhaltigkeits-forschung | IASS Potsdam zu ZNE! in Valparaiso_________________



*****Join us on facebook******