Äthiopien | Addis Abeba 04.-24.05.2012 – Eröffnung 3. Mai 2012!

Goethe-Institut, Addis Abeba , © nk
Stimmen zur Ausstellung

"I was so amazed to see all this kinds of works they are so stunning each and every thing makes a very deep sence. It really will make us think again about the moves that we are going to make after this." Tehetena

"So different and full of Freedom" Muluken

"I am very happy to see the western installation art. It’s good work. Keep it up. Because I want to see not only my countries work but the western art also. " Manuel

"Love the modern art that you wanted us to explore, I want to see more, hopefully next time we come there will be lot and lots of more modern art to explore!! " Tigit

"Wow! It's fabulous keep on going and do some great job. Amazing!" M.

"It's remarkable and beyond what is usual. I and the team came with me have really touched by all things we have visited. It striken our heart and hope will push us one step to think about what we will do best for humanity and the world at large. Thank you for allowing us to come and visit this wonderful work. Thank you our guide (Mulugeta)." From hope Ethiopia

"Wow what a great Art! It is amazing when we use Art to teach and change the world that is how I find the exhibition, it is inspiring, keep spreading the world and advertise art promote the event so that a lot of people can witness." Atosic

"Sustainability issues are not yet digested in our country. So involving the art in transporting the message ist he powerful media. So keep on doing." Samuel

"It was so impressing and wonderful. It is also a good lesson for the coming generations and it must be con-tinued. " Mileker


Ausstellungsorte:
Goethe-Institut und Modern Art Museum/Gebre Kristos Desta Center
04.Mai - 25. Mai 2012

expeditionen in ästhetik und nachhaltigkeit, kuratiert von Adriene Goehler, Berlin, zeigt künstlerische Praktiken, die zur Erhaltung des Planeten beitragen und Einfluss auf bewusstes Konsumverhalten nehmen wollen, ökonomisch rentabel sind und künstlerische Positionen, in denen sich die Grenzen zwischen Kunst, Aktivismus und Erfindungen auflösen, und sich die Erfahrungen und Arbeitsweisen von Umweltinitiativen mit künstlerischen Herangehensweisen verbinden. Die internationale Wanderausstellung mit über 40 künstlerischen Positionen wurde zuerst 2010 in Berlin eröffnet. In Addis Abeba wird eine Auswahl dieser Expeditionen von deutschen und internationalen Künstlern im Dialog mit Positionen äthiopischer Künstler präsentiert. Eine Veranstaltung des Goethe-Instituts und der Heinrich-Böll-Stiftung in Addis Abeba in Kooperation mit der Kulturstiftung des Bundes und unterstützt von der Deutschen Botschaft Addis Abeba. Die Ausstellung ist bis zum 24. Mai 2012 zu sehen (dienstags bis sonntags 10 bis 17 Uhr).

KünstlerInnen
Ravi Agarwal (Indien)
Jennifer Allora & Guillermo Calzadilla (USA | Kuba)
Néle Azevedo (Brasilien)
Joseph Beuys (Deutschland)
Richard Box (Großbritannien)
Ines Doujak (Österreich)
Olafur Eliasson (Dänemark)
Galerie für Landschaftskunst (Deutschland)
Dionisio González (Spanien)
Hermann Josef Hack (Deutschland)
Cornelia Hesse-Honegger (Schweiz)
Tesfahun Kibru (Äthiopien)
Folke Köbberling & Martin Kaltwasser (Deutschland)
Christian Kuhtz (Deutschland)
Till Leeser (Deutschland)
Rudolf zur Lippe (Deutschland)
Renzo Martens (Niederlande)
Manish Nai (Indien)
Nana Petzet (Deutschland)
Dodi Reifenberg (Israel | Deutschland)
Ursula Schulz-Dornburg (Deutschland)
Gudrun F. Widlok (Deutschland)
Zwischenbericht (Deutschland)
and Mulugeta Gebrekidan (Äthiopien)
Helen Zeru (Äthiopien)

Rahmenprogramm

Eine Veranstaltung des Goethe-Instituts und der Heinrich Böll Stiftung in Addis Abeba in Kooperation mit der Kulturstiftung des Bundes und unterstützt von der Deutschen Botschaft Addis Abeba.



RAHMENPROGRAMM
Freitag, 4. Mai, 17.00 Uhr
Führung
Begleiten Sie uns auf eine Tour durch die Ausstellung, geführt von der Kuratorin Adrienne Goehler, erfahren Sie mehr über das Konzept und die einzelnen Arbeiten. Auf Englisch.


Dienstag, 8. Mai, 19.00 Uhr
Filmvorführung und Präsentation: “Urban Change | Recycling”
In Addis Abeba vollzieht sich ein rapider urbaner Wandel. 3 Kurzdokumentationen, produziert vom Ethiopian Institute of Architecture, Building Construction und City Development (EiABC), spüren den Auswirkungen dieser Veränderungen auf öffentliche Orte, sich neu entwickelnde Wohnanlagen, Mikroökonomien und Recycling Center (Minalesh Terra) nach: “Disappearing Spaces” (13 min), “Emerging Spaces” (15 min) und “Supporting Spaces” (14 min). Auf Amharisch mit englischen Untertiteln. Bisrat Kifle, Architekt/Planer und Dozent des EiABC, Co-Produzent der Filme, wird für eine im Anschluss folgende Diskussion anwesend sein. Außerdem werden die deutsche Künstlerin Nana Petzet und die äthiopischen KünstlerInnen Tesfahun Kibru und Helen Zeru ihre Untersuchungen über Recycling Prozesse in Addis Abeba präsentieren.


Mittwoch, 9. Mai, 19.00 Uhr
Filmvorführung und Diskussion: “Adopted”
Das Kunstprojekt „Adopted“ von Gudrun F. Widlok (Dokumentarfilm, 2010, 89min) spielt mit der vorherrschenden Wahrnehmug, der reiche Westen unterstütze den bedürftigen Süden. Die gewohnte Partie von Überfluss und Mangel wird vertauscht: familiär bindungslosen, erwachsenen Europäern werden Pateneltern in Afrika vermittelt. Was ursprünglich als künstlerische Fiktion angelegt war, wurde aufgrund hoher Nachfrage bald Realität: bis heute sind es mehr als 150 Europäer, die mit Familien aus Ghana zusammen gebracht wurden.


Dienstag, 10. Mai, 10.00 Uhr
“Die Bedeutung der Biodiversität”
Vortrag von Dr. Algenesh, Institute of Biodiversity Conservation (IBC)
Die vielfältige Biodiversität der Pflanzen- und Tierwelt auf unserem Planeten ist zunehmend gefährdet. Grund dafür sind nicht nur die fortschreitende Besiedlung durch den Menschen und Umweltverschmutzung, sondern auch die moderne Landwirtschaft: geringe Mengen kommerziellen, genetisch modifizierten Saatguts verdrängen Hunderte von Sorten, die sich den lokalen Umweltbedingungen angepasst haben. Dabei ist Biodiversität für zukünftige Adaptationsprozesse von unbedingter Notwendigkeit, inbesondere in Anbetracht der neuen Herausforderungen, einschließlich des Klimawandels.


Dienstag, 15. Mai, 19.00 Uhr
Filmvorführung und Diskussion: “The Yes Men Fix The World”
‘The Yes Men’, Jacques Servin und Igor Vamos, kennt man auch als Andy Bichlbaum und Mike Bonnano. Ihr Büro in Milwaukee ist ihre Basis, von der aus sie während der letzten Jahre die Welt, oder zumindest schon mal die USA durch Subversion aufzurütteln versucht haben. Sie sind zu den Schreckgespenstern der großen Konzerne und ihrer Machenschaften geworden.mFür das Projekt “The Yes Men Fix the World” hat das Duo eine Sonderausgabe der New York Times hergestellt, mit ausschließlich positiven Nachrichten. Im Film wird das Projekt vorgestellt, sowie die öffentliche Reaktion darauf. Es moderiert Alemayehu Seife-Selassie, Media Division Head Proworks Multimedia.


Thu, 17 May, 10:00am
“Äthiopien vor der Biopiraterie schützen”
Vortrag von Dr. Gemedo Dalle, Institute of Biodiversity Conservation (IBC)
Äthiopien ist ein globaler Brennpunkt der Biodiversität. In einem vergleichbar kleinen Gebiet herrscht eine immense Artenvielfalt in Pflanzen- und Tierwelt. Viele der Pflanzen haben, zum Beispiel für die Pharmaindustrie, einen hohen kommerziellen Wert. Da die Produkte jedoch häufig in High-Tech-Laboren entwickelt werden, droht den Herkunftsländern der Produkte die Gefahr, letztendlich keinen Nutzen davon zu tragen.


Donnerstag, 17. Mai, 19.00 Uhr
Filmpremiere: Die Kleinen Detektive Untersuchen den Klimawandel (The Little Investigators Research Climate Change)
Zwei neue Episoden der TV-Serie “Die Kleinen Detektive” (“The Little Investigators”), produziert von Whizkids Workshop gehen das Problem des Klimawandels in Äthiopien an. Wissenschaftlich fundiert und ästhetisch hochwertig präsentiert, erklären die Episoden jugen Äthiopiern im Alter von 12 bis 17 Jahren den Zusammenhang zwischen CO2-Emissionen und Umweltwandel. Amharisch mit Englischen Untertteln. Ein Projekt des Goethe-Instituts und dem Whizkids Workshop, finanziert vom Climate Fund 2011 der Deutschen Botschaft in Addis Abeba.



Alle Veranstaltungen finden im Goethe-Institut statt und sind öffentlich. Der Eintritt ist frei.








****************************

Die 17. Station von ZNE! wird am Mittwoch den 18. April um 18:00 in Bonn eröffnet.

Ausstellungsort:
Ehemalige Volkshochschule
Kasernenstraße 50
53111 Bonn

Laufzeit: 19.4.-10.6.2018

Partner:
#17Ziele, ein Projekt von Engagement Global
und Deutsches Institut für Entwicklungspolitik in Zusammenarbeit mit SDSN Germany

Gefördert durch:
Fonds Nachhaltigkeitskultur des Rats für Nachhaltige Entwicklung

Ein Beitrag zu den Deutschen Aktionstagen für Nachhaltigkeit 2018 und die Europäische Nachhaltigkeitswoche 2018.

****************************

Bilder von ZNE! 2017 im Parque Cultural de Valparaiso, Chile hier .

****************************

*****Join us on facebook******

****************************


17. Ausstellungsstation Bonn 2018

Mit herzlichen Dank auch an die Deutsche Telekom AG, Beethovenstiftung Bonn, Kunsthistorisches Institut der Universität Bonn und Kunstmuseum Bonn.