China | Peking | Iberia Center of Contemporary Art 05.08.-14.09.2012

ZNE! Peking
Eröffnung: 5. August 2012, 17.00 Uhr
Iberia Center for Contemporary Art
E06, 798 Art Zone, 4 Jiuxianqiao Road, Chaoyang District



KünstlerInnen

Ravi Agarwal (IND)
Jennifer Allora &
Guillermo Calzadilla (US | CU)
Néle Azevedo (BR)
Richard Box (GB)
Ines Doujak (A)
Olafur Eliasson (DK)
Galerie für Landschaftskunst (GER)
Dionisio González (E)
Hermann Josef Hack (GER)
Cornelia Hesse-Honegger (CH)
Christian Kuhtz (GER)
Till Leeser (GER)
Rudolf de Lippe (GER)
Renzo Martens (NL)
Manish Nai (IND)
Joseph Beuys (GER)
Robert Smithson (US)
Dodi Reifenberg (IL, GER)
Gustavo Romano (AR)
Michael Saup (GER)
Ursula Schulz-Dornburg (GER)
David Smithson (US)
Superflex (DK)
The Yes Men (US)
Gudrun F. Widlok (GER)
Xing Danwen (CHN)
Gao Shiqiang (CHN)
He Xiangyu (CHN)
Vincent J. F. Huang (TPE)
Sarah Lewison (US)
Ma Yongfeng (CHN)
Ayumi Matsuzaka (JP)
Wang Jiuliang (CHN)
Xu Bing (CHN)
Yang Shaobin (CHN)


Ein Projekt des Goethe-Institut China,der Heinrich-Böll-Stiftung, der Kulturstiftung des Bundes, the Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und Iberia Center for Contemporary Art, in Kooperation mit der Deutschen Botschaft in Peking.








****************************

Die 17. Station von ZNE! wird am Mittwoch den 18. April um 18:00 in Bonn eröffnet.

Ausstellungsort:
Ehemalige Volkshochschule
Kasernenstraße 50
53111 Bonn

Laufzeit: 19.4.-10.6.2018

Partner:
#17Ziele, ein Projekt von Engagement Global
und Deutsches Institut für Entwicklungspolitik in Zusammenarbeit mit SDSN Germany

Gefördert durch:
Fonds Nachhaltigkeitskultur des Rats für Nachhaltige Entwicklung

Ein Beitrag zu den Deutschen Aktionstagen für Nachhaltigkeit 2018 und die Europäische Nachhaltigkeitswoche 2018.

****************************

Bilder von ZNE! 2017 im Parque Cultural de Valparaiso, Chile hier .

****************************

*****Join us on facebook******

****************************


17. Ausstellungsstation Bonn 2018

Mit herzlichen Dank auch an die Deutsche Telekom AG, Beethovenstiftung Bonn, Kunsthistorisches Institut der Universität Bonn und Kunstmuseum Bonn.