THE TIMES OF INDIA There are worlds of art to see

09.02.2012 , Pronoti Datta, TNN

»Examples to Follow! is a travelling exhibition spread across Galerie Max Mueller, Studio X, the Premchand Roychand Gallery and the lawns of the Chhatrapati Shivaji Maharaj Vastu Sangrahalaya, Project 88 and Gallery Maskara. Celebrating the sixtieth year of Indo-German friendship, art works related to climate change and sustainable living are showcased. One of the most arresting exhibits is Gudrun Widlock's Adopted, about an agency that finds African godparents for Europeans estranged from their families. Adopted began as a conceptual project and later, in a strangely futuristic turn of events, became a reality.«
— Pronoti Datta, TNN


articles.timesofindia.indiatimes.com/2012-02-09/mumbai/31040994_1_number-of-art-exhibitions-art-works-jj-school
« Zurück zur Übersicht








Erlebte Nachhaltigkeit: Zur Nachahmung empfohlen Welche Impulse können Kunst und Kultur auf unserem Weg in eine nachhaltige Zukunft setzen?

Podiumsdiskussion in der Ehemaligen VHS am Montag, 28.05.2018
18 - 19 Uhr mit anschließender Führung durch die Kuratorin und Empfang

Es diskutieren Adrienne Goehler, Dr. Lutz Möller, Michael Stockhausen und Matthias Wanner,

Moderation: Björn Müller-Bohlen

Mehr Info hier.


****************************

Die 17. Station von ZNE! wurde am Mittwoch den 18. April in Bonn eröffnet.

Ausstellungsort:
Ehemalige Volkshochschule
Kasernenstraße 50
53111 Bonn

Laufzeit: 19.4.-10.6.2018

Öffnungszeiten:
Mi-Fr: 16:00 - 20:00
Sa-So: 11:00 - 17:00
(gilt auch für Feiertage)

Freier Eintritt

Ein Beitrag zu den Deutschen Aktionstagen für Nachhaltigkeit 2018 und die Europäische Nachhaltigkeitswoche 2018.

****************************
Die Ausstellungsstation in Valparaiso wurde vom Kreis chilenischer Kunstkritiker*innen zur "Besten Internationalen Ausstellung 2017 in Chile" gewählt.

Bilder von ZNE! 2017 im Parque Cultural de Valparaiso, Chile hier .

****************************

*****Join us on facebook******

****************************


17. Ausstellungsstation Bonn 2018

Mit herzlichen Dank auch an die Deutsche Telekom AG, Beethovenstiftung Bonn, Kunsthistorisches Institut der Universität Bonn und Kunstmuseum Bonn.